Corona-Informationen

Auf unserer Seite „Corona-Informationen“ finden Sie Neuigkeiten rund um geltende Hygiene-Verordnungen sowie Dokumente zum Download, die zur Durchführung von Proben, Auftritten oder Konzerten hilfreich und notwendig sind.

Infos und Dokumente zur 11. CobeLVO gültig bis 31. Oktober 2020:

  1. Elfte Corona-Bekämpfungsverordnung (11. CoBeLVO) des Landes Rheinland-Pfalz.pdf
  2. Hygienekonzept für die professionelle Musik, die Amateurmusik und den außerschulischen Musikunterricht in Rheinland-Pfalz.pdf

Infos und Dokumente zur 10. CobeLVO gültig bis 15. September 2020:

  1. Hygienekonzept für Chöre – 10. Coronabekämpfungsverordnung (CoBeLVO) des Landes Rheinland-Pfalz
  2. Hygienemaßnahmen und Bemerkungen nach den Regelungen der 10. Corona-Bekämpfungsverordnung RLP (PDF-Datei)
  3. Einwilligungserklärung zur Teilnahme an Proben, Auftritten und Konzerten in Zeiten der Corona Pandemie (PDF-Datei)
  4. Dokumentation: Hygienemaßnahmen (PDF-Datei)
  5. Anwesenheitsliste Chorprobe (PDF-Datei)
  6. Beispiel: Sitzordnung Kirche Zweibrücken (PDF-Datei)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

11. Corona-Bekämpfungsverordnung RLP tritt am 16. September 2020 in Kraft

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Verantwortliche und Aktive in den Vereinen und Chören,

am Mittwoch, 16. September trat die 11. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz in Kraft und ist bis zum 31. Oktober gültig. In enger Abstimmung mit dem Landesmusikrat Rheinland-Pfalz, in dem auch der Chorverband der Pfalz vertreten ist, hat das rheinland-pfälzische Kulturministerium erstmals ein umfassendes und einheitliches Hygienekonzept für den außerschulischen Musikbereich erstellt. Es sieht vor allem verringerte Abstände bei Gesang und Blasmusik vor, allerdings nur für Proben und Auftritte im Freien. Doch „damit erfolgt ein weiterer Schritt in Richtung Normalität für das praktische Musizieren“, so Kulturminister Konrad Wolf.

Die für unsere Gesangvereine und Chöre neue bzw. spezifizierten Regelungen lauten:

1. Bei Proben/Auftritten/Konzerten im Freien beträgt der Abstand zwischen den Singenden 1,5 Meter seitlich und 2 Meter in Singrichtung. Der Abstand zur musikalischen Leitung beträgt mindestens 3 Meter. Die Abstände werden gemessen von Stuhlmitte zu Stuhlmitte. Der Abstand zwischen Chor und Publikum beträgt mindestens 5 Meter.

2. Bei Proben/Auftritten/Konzerten im Innenraum beträgt der Abstand zwischen den Singenden 3 Meter und zur musikalischen Leitung ebenfalls mindestens 3 Meter. Die Abstände werden gemessen von Stuhlmitte zu Stuhlmitte. Der Abstand zwischen Chor und Publikum beträgt mindestens 5 Meter.

3. Atemübungen jeglicher Art sind nicht zulässig.

4. Beim Verteilen von Noten sind Handschuhe zu tragen. Noten sollten vor der Probe auf die entsprechenden Stühle oder in eventuell vorhandene persönliche Ablagefächer gelegt werden.

5. Gespräche vor und nach der Probe sollten möglichst im Freien oder bei offenen Fenstern und Türen stattfinden.

6. Die Maskenpflicht nach § 1 Abs. 3 CoBeLVO gilt nicht für Musikerinnen und Musiker während Proben und Aufführungen.

(unter www.chorverband-der-pfalz.de/wordpress/aktuelles/corona-infos/ finden Sie sowohl die 11. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz wie auch das aktuelle Hygienekonzept für den Musikbereich)

Zweifellos kann die neue Abstandsregelung für Proben, Auftritte und Konzerte im Freien nur ein erster Schritt sein und der Chorverband der Pfalz wird sich mit den anderen rheinland-pfälzischen Musikverbänden über den Landesmusikrat dafür einsetzen, dass die Regelungen für die Innenräume – auch im Hinblick auf die kältere und dunklere Jahreszeit – ebenfalls angepasst werden; zu diesem Zweck sind auch schon Gespräche geplant.

Liebe Verantwortliche und Aktive, ich möchte Ihnen erneut Mut machen: Wir sind auf dem richtigen Weg und die Situation entspannt sich, freilich nicht so schnell, wie wir uns das wünschen. Und solange sich Menschen mit dem Virus infizieren können, werden wir in allen Lebensbereichen noch Einschränkungen hinnehmen müssen, auch zu unserem eigenen Schutz. Aber die Väter und Gründer unserer vielen Traditionsvereine haben bewiesen, dass Krisen – selbst die größten – überwunden werden können, wenn man einen langen Atem hat. Natürlich war die Zeit eine andere, aber zugegebenermaßen waren die Probleme keineswegs leichter…

Und deshalb bin ich überzeugt: Vereine, die die Corona-Herausforderung meistern, haben noch eine lange und glänzende sängerische Zukunft vor sich!

Viele Grüße und bleiben Sie gesund!
Wolf-Rüdiger Schreiweis
Verbandschorleiter – Chorverband der Pfalz

________________________

Wolf-Rüdiger Schreiweis
19, rue Principale
F-57230 Liederschiedt
Tél- F +33 (0)3 87 96 72 09
Tel- D +49 (0)1 60 99 77 27 27
Mail wr.schreiweis@gmail.com

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Verlängerung der bestehenden 10. Corona-Bekämpfungsverordnung


(Stand: 20. August 2020)

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Vereinsverantwortliche und Chor-Aktiven,

im Anschluss an ein Treffen der Landesregierung mit Vertreterinnen und Vertretern der Kommunalen Spitzenverbände in der Staatskanzlei am 20. August erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer gemeinsam mit dem Stellvertretenden Vorsitzenden des Landkreistags, Landrat Dr. Fritz Brechtel, dass aufgrund der bundesweit steigenden Corona-Infektionszahlen von Lockerungen der Hygienemaßnahmen derzeit keine Rede sein könne und die am 24. Juni erlassene 10. Verordnung verlängert würde und nun bis zum 15. September gültig sei.

Für uns als Sänger*innen, Chorleiter*innen und Vereinsverantwortliche bedeutet dies, dass das geltende Hygienekonzept für Chorproben weiterhin zu beachten und der Probenbetrieb in unseren Vereinen danach auszurichten ist. Wir hatten uns einige Erleichterungen gewünscht, u.a. um das Probenerlebnis zu verstärken und die Abläufe zu vereinfachen, doch die augenblickliche Entwicklung schließt weitere Lockerungen verständlicherweise erstmal aus.

Zur Erinnerung bzw. zur Hilfestellung bei der Durchführung von Chorproben sind seit einigen Tagen folgende Dokumente auf der Homepage des Chorverbandes der Pfalz (www.chorverband-der-pfalz.de) unter dem Menüpunkt „CORONA-INFOS“ unter „AKTUELLES“ zu finden:

1. Das offizielle Hygienekonzept für Chorproben der Landesregierung Rheinland-Pfalz (10. CoBeLVO)
2. Hinweise zur 10. CoBeLVO zur Erstellung eines Hygienekonzeptes für den Verein / Chor
3. Eine Einwilligungserklärung der Mitglieder als PDF-Formular – zum Ausdrucken oder zum Ausfüllen am Rechner
4. Ein Blatt zur Dokumentation der Hygienemaßnahmen als PDF-Datei
5. Eine Anwesenheitsliste für Sänger*innen als PDF-Datei
6. Eine Beispielskizze für eine Sitzordnung zur Dokumentation einer Chorprobe (Sitzordnung eines Chores bei einer Probe im August in einer Kirche in Zweibrücken)

Natürlich sollen bzw. müssen diese Dokumente Ihren örtlichen Gegebenheiten angepasst werden!

Zukünftig werden alle neuen Infos und Entwicklungen ab sofort unter dem Menüpunkt „Corona-Infos“ veröffentlicht werden.

Nun wünsche ich Ihnen – trotz der zum Teil ungünstigen Bedingungen – viel Erfolg, Freude und Spaß bei der Probenarbeit mit Ihren Chören und Ensembles. Denn auch in Zeiten des „Social Distancings“ bleibt Chorsingen unsere Leidenschaft!

Liebe Grüße und bleiben Sie gesund
Wolf-Rüdiger Schreiweis
Verbandschorleiter – Chorverband der Pfalz

Wolf-Rüdiger Schreiweis
19, rue Principale
F-57230 Liederschiedt
Tél- F +33 (0)3 87 96 72 09
Tel- D +49 (0)1 60 99 77 27 27
E-Mail: wr.schreiweis@gmail.com

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

10. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (10. CoBeLVO) tritt in Kraft

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Vereinsverantwortliche und Chor-Aktiven,

ab Mittwoch, 24. Juni tritt die 10. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (10. CoBeLVO) in Kraft und damit auch das von der Landesregierung erlassene Hygienekonzept für Chorproben.
Hier die wichtigsten Punkte:

Die Änderungen zur vorherigen Verordnung bzw. zum vorherigen Hygiene-Konzept:

  1. Diese 10. Verordnung ist über zwei Monate gültig, und zwar bis zum 31. August 2020.
  2. Chorgesang soll im Freien stattfinden. Sollte er ausnahmsweise(!) innen stattfinden, sind die Räumlichkeiten ausreichend zu belüften.
  3. Die zeitliche Begrenzung der Proben wurde aufgehoben.
  4. Eine Chorprobe ist eine öffentliche Veranstaltung, deshalb dürfen im Freien bis zu 350 Personen zusammenkommen (§2 Abs. 2), im Innenbereich bis zu 150 (§2 Abs. 3).
  5. Die Schutzmaßnahmen der Verordnung / des Hygiene-Konzepts gelten allgemein bei Chorgesang, also auch für Chorauftritte, die wieder möglich sind, z.B. im Gottesdienst (§3 Abs. 1) oder bei Konzerten (§15 Abs. 3).

Die weiterhin geltenden Regelungen / Maßnahmen:

  1. Alle müssen sich beim Betreten des Probe-Ortes die Hände desinfizieren oder waschen – auch im Freien. Händeschütteln, Umarmungen, „Begrüßungsküsschen“, usw. sind untersagt. Die Abstandsregeln sind überall einzuhalten.
  2. Es ist eine verbindliche Sitzordnung für die Probe festzulegen.
  3. Bei allen Wegen müssen Mund-und-Nasen-Masken getragen werden (Mindestabstand von 1,5 Meter einhalten). Die Masken dürfen am Platz abgenommen werden. Diese Regelung gilt auch im Freien. Gegebenenfalls müssen Wegekonzepte (vom Auto zum Probe-Platz und zurück, zu Sanitärräumen, usw.) erstellt werden. Wenn möglich sind Einbahnregelungen zu treffen.
  4. Während der Probe ist ein Mindestabstand von 3 Metern zwischen den Sänger*innen einzuhalten und 4 Meter zur Chorleitung (2 Meter mit Spuckschutz) – auch im Freien.
  5. Noten, Stifte, Mappen, usw. sollten selbst mitgebracht werden.
  6. Schutzvisiere sind kein Ersatz für Mund-und-Nasen-Masken (Stand: 10.06.2020).

Bemerkungen:

1. Nach der Probe und unter Beachtung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen für die Gastronomie kann der Chor an einem dafür geeigneten Ort zusammenkommen (u.a. im eigenen Vereinsheim), um z.B. eine Pizza zu essen. Dabei ist Singen untersagt.

2. Für Chorproben muss keine Genehmigung vom zuständigen Ordnungsamt eingeholt werden, da sie sowieso nur stattfinden dürfen, wenn das dafür vorgesehene Hygiene-Konzept umgesetzt wird. Bei Fragen oder Unklarheiten hilft das Ordnungsamt aber weiter.

3. Auch wenn das Risiko momentan gering erscheinen mag, ist die lückenlose Dokumentation und Aufzeichnung der Einhaltung des geltenden Hygienekonzepts aus rechtlichen Gründen immens wichtig. Denn erkrankt ein Chormitglied oder die Chorleitung (bzw. im schlimmsten Fall mehrere Personen eines Chors) nach einer Probe, muss die Einhaltung des Hygienekonzepts nachgewiesen werden. Kann dieser Nachweis nicht erbracht werden, haftet die / der Vereinsvorsitzende bzw. die für diese Probe verantwortliche Person nach aktuell geltendem Recht persönlich für den Tatbestand der fahrlässigen oder vorsätzlichen Körperverletzung!

4. Chorproben im Freien sind öffentliche Veranstaltungen und somit eigentlich GEMA-pflichtig. Auf Antrag unseres Präsidenten Hartmut Doppler zeigte sich die GEMA allerdings kulant und willigte ein, für Chorproben im Freien weder Anmeldung noch Vergütung zu fordern.

Fazit:

Auch wenn Chorgesang mit einem Mindestabstand von 3 Metern nicht unbedingt der gewohnten Probenweise entspricht, schafft die Landesregierung mit der neuen Corona-Bekämpfungsverordnung Planungssicherheit für die Vereine und Chöre, da sie bis zum 31. August gelten wird. Die strengen Regeln und Vorsichtsmaßnahmen sollen die Gesundheit aller schützen, was zweifellos auch unsere oberste Priorität als Verantwortliche für die Vereine bzw. Chöre ist und ich bin überzeugt, dass sich die Situation weiterhin entspannen wird und die Regeln der folgenden Hygiene-Konzepte weiter gelockert werden können, wenn bis zur nächsten Verordnung keine Auffälligkeiten beim Chorgesang festzustellen sind.

Ich wünsche Ihnen – trotz aller Einschränkungen – viel Erfolg und Freude bei Ihren Proben! Bleiben Sie gesund!

Wolf-Rüdiger Schreiweis
Verbandschorleiter – Chorverband der Pfalz

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Infobrief des Landesmusikrats
(05.06.2020)

Sehr geehrte Mitglieder des Landesmusikrats,

gestern spätabends erschien die Neunte Corona-Bekämpfungsverordnung für Rheinland-Pfalz, die Sie hier nachlesen können: https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/9_bekaempfungsverordnung/9._CoBeLVO.pdf

Dort ist für die Musik ab dem 10. Juni 2020 u.a. geregelt:

–          Proben im Laienbereich sind erlaubt (§15, Abs. 2)

o   Insbesondere unter Berücksichtigung der Abstandsregelungen (1,5m Meter pro Person)

o   Bei Chören und Blasorchestern sollen Proben „nach Möglichkeit im Freien“ stattfinden, die Abstände sind auf 3 Meter zu verdoppeln und es gelten zusätzliche Hygienekonzepte

§  Hygienekonzept für Chöre: https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/9_bekaempfungsverordnung/Hygienekonzept_Chorproben.pdf

§  Hygienekonzept für Blasorchester: https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/9_bekaempfungsverordnung/Hygienekonzept_Blasorchester.pdf

–          Auftritte von Laienensembles (§15, Abs. 3)

o   Unter Berücksichtigung der Regelungen für Veranstaltungen sind Auftritte von Laienensembles erlaubt mit folgenden Einschränkungen

§  Chorgesang ist untersagt

§  „Andere Tätigkeiten, die wegen besonderer körperlicher Anstrengung zu verstärktem Aerosolausstoß führen (beispielsweise Blasmusik)“ sind nur im Freien zulässig.

–          Veranstaltungen im Freien mit bis zu 250 Personen sind erlaubt (§2, Abs. 2)

o   Unter Beachtung diverser Schutzmaßnahmen, Zusammengefasst im Hygienekonzept: https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/9_bekaempfungsverordnung/Hygienekonzept_Veranstaltungen_im_Aussenbereich.pdf

–          Veranstaltungen im Innenbereich mit bis zu 75 Personen sind erlaubt, wenn die Teilnehmenden einen festen Platz zugewiesen haben, ansonsten gelten 10 qm/Person  (§2, Abs.3)

o   Unter Beachtung diverser Schutzmaßnahmen, Zusammengefasst im Hygienekonzept: https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/9_bekaempfungsverordnung/Hygienekonzept_Veranstaltungen_im_Innenbereich.pdf

–          Öffentliche und gewerbliche Kultureinrichtungen (Theater, Konzerthäuser, Kleinkunstbühnen etc.) sind geöffnet (§15, Abs. 1)

o   Unter Beachtung diverserer Schutzmaßnahmen, Zusammengefasst im Hygienekonzept: https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/9_bekaempfungsverordnung/Hygienekonzept_Theater_Kinos_Konzerthallen.pdf

–          Musik im Gottesdienst (§3, Abs. 3)

o   Einsatz eines Chors sowie der Gemeindegesang sind untersagt

o   Die Religions- oder Glaubensgemeinschaften oder ihre Dachorganisationen erstellen noch Infektionsschutzkonzepte

–          Gesangsunterricht an Musikschulen ist unter Einschränkungen erlaubt (§14, Abs. 2)

o   Dies gilt für den Einzelunterricht (nur Schüler*in und Lehrer*in in einem Raum)

o   Der Abstand von sechs Metern ist einzuhalten

–          Musikausübung in der Schule ist weiterhin nur eingeschränkt möglich (Hygieneplan Corona für Schulen in Rheinland-Pfalz, Punkt 4)

o   Dort ist geregelt: „Auf musikpraktisches Arbeiten in Bläserklassen sowie auf Singen soll zurzeit zugunsten anderer musikalischer Aktivitäten verzichtet werden.“: https://corona.rlp.de/fileadmin/bm/Bildung/Corona/3._Hygieneplan_Corona_Schulen_Stand_20.05.2020.pdf

Auch, wenn ab dem 10. Juni das Proben von Chören und Blasorchestern in Räumen möglich ist, möchten wir aus Sicherheitsgründen mit Nachdruck empfehlen, die Proben im Freien stattfinden zu lassen!

Mit freundlichen Grüßen

Peter Stieber                                    Etienne Emard
Präsident                                          Geschäftsführer

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Chorverband der Pfalz und die Corona-Pandemie
(30.05.2020)

Sehr geehrte Damen und Herren Vorsitzende, sehr geehrte Chorleiterinnen und Chorleiter, sehr geehrte Sängerinnen und Sänger, liebe Verantwortliche in unseren Vereinen!

Die Corona-Pandemie hat das Leben und die musikalischen Aktivitäten in den Vereinen unseres Chorverbandes nicht nur stark beeinträchtigt, sondern leider auch teilweise – wie in vielen anderen Bereichen unserer Gesellschaft – zum Erliegen gebracht.

Auf dieses Virus und seine Auswirkungen auf den uns „bekannten und normalen“ Alltag war so niemand vorbereitet und Erfahrungen aus ähnlichen Ereignissen in der Vergangenheit gab es nicht. Ein „Masterplan“ für diese Krise liegt nicht vor und wir müssen feststellen, dass das Chorwesen nicht nur deutschlandweit zurzeit auf kleiner Flamme kocht, sondern auch unsere pfälzischen Chöre nach wie vor nicht wie gewohnt proben dürfen.

Die Verantwortung für die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie liegt bei der Bundesregierung und der Landesregierung. Von Anfang an stehen wir mit unseren Dachorganisationen wie Deutscher Chorverband und Landesmusikrat Rheinland-Pfalz im Informationsaustausch. Verbandsintern haben wir alle wichtigen Nachrichten und Informationen per Newsletter und über die Homepage an unsere Vereine herangetragen. Hier ging es auch darum, staatliche Hilfen und Angebote bekanntzumachen und zur Nutzung aufzurufen. Außerdem wurden neue Wege und Möglichkeiten für Chorproben und Vereinsarbeit gesucht und gefunden.

So bot der Chorverband der Pfalz den musikalisch Verantwortlichen seiner Vereine ein Fortbildungsangebot, das die Möglichkeiten der Online-Chorproben vorstellen sowie Ideen und Impulse zu deren Durchführung geben sollte. Seminarleiterin war Franny Fuchs. Sie ist u.a. Dozentin für Jazz-/ Popchorleitung und Ensemble-Improvisationsformen an der HfM Würzburg, Workshop-Leiterin von Fortbildungen für Jazz-/ Popchorleiter, Stimmbildnerin und Coach für Chöre und Online-Proben mit Zoom. Drei Seminare mit je zwei Einheiten waren schnell ausgebucht und die Referentin verstand es hervorragend, das neue Medium zur Nutzung ohne Scheu und Angst vorzustellen. Insgesamt nahmen 84 Chorleiter*innen und Chorassistent*innen aus der Pfalz dieses Angebot an.

Für Sängerinnen und Sänger werden in diesen Tagen ebenfalls Online-Workshops angeboten, u.a. mit Tristan Meister. Im Chorverband der Pfalz leitet er den Beethovenchor Ludwigshafen und ist Gründer und Dirigent des Ensembles Vocapella Limburg, mit dem er z.B. die weltweit erste CD-Gesamteinspielung aller A-cappella-Männerchorwerke Max Regers veröffentlicht hat. Als Dozent für Chordirigieren an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe und der Musikhochschule Frankfurt ist er zudem Herausgeber mehrerer Chorbücher und regelmäßiger Juror bei Wettbewerben. Aus seinen Büchern (Schott-Verlag Mainz) wird er online Chorliteratur vorstellen.

Am 3. Juni gibt es einen Online-Workshop für Vereinsvorsitzende mit Rechtsanwalt Christian Heieck, der zum Thema „Vereinsrecht & Corona“ referiert. RA Heieck ist nicht nur begeisterter Sänger, sondern auch Vizepräsident des Schwäbischen und Justiziar des Deutschen Chorverbandes.

Auch der Kinder- und Jugendbereich eröffnet Möglichkeiten, die probenfreie Zeit zu überbrücken. Gemeinsam mit Prof. Fabian Sennholz (Musikhochschule Frankfurt) ist das virtuelle Chorprojekt „Wir sind zusammen groß“ geplant. Mehr dazu finden Sie auf der Jugendseite dieser ChorPfalz-Ausgabe und auf unserer Homepage.

Weitere Angebote für die Chöre und Vereine sind in Vorbereitung.

Das kulturelle Leben in Städten und Gemeinden kommt mit den neuen Verordnungen der Landesregierung wieder langsam in Fahrt. Die Nachfragen aus unseren Vereinen bezüglich einer Freigabe der Proben für Chöre werden drängender. Der Chorverband Rheinland-Pfalz (einer der drei Chorverbände im Land) hat in einer Petition an die Landesregierung gefordert, den Chören unter Wahrung von Hygiene-Vorschriften Proben zu ermöglichen.

Als Chorverband der Pfalz fordern wir gleichermaßen, dass unseren Mitgliedschören unter Wahrung bestimmter Vorschriften erlaubt wird, Chorproben und Veranstaltungen abzuhalten. Der Deutsche Chorverband erstellt mit der renommierten Charité in Berlin ein Hygienekonzept, und sobald uns dieses vorliegt, werden wir es unseren Partnern in der Politik mit der Bitte um Prüfung und Zustimmung zukommen lassen. Über jede neue Entwicklung werden wir Sie umgehend per Newsletter und auf unserer Homepage informieren.

Sehr geehrte Damen und Herren, auch in diesen schwierigen und herausfordernden Zeiten arbeitet Ihr Chorverband unablässig und beharrlich für seine Vereine weiter.

Wir alle hoffen auf eine positive Entwicklung der Pandemie und dass wir nach und nach zur Normalität zurückkehren können.

Bleiben Sie gesund!

Essingen, den 29. Mai 2020

Hartmut Doppler, Präsident
Inge Vonnieda, Vizepräsidentin
Matthias Fernau, Vizepräsident
Andreas Schaurer, Vizepräsident
Werner Mattern, Verbandsmanager
Angelika Rübel, Verbandschorleiterin
Wolf-Rüdiger Schreiweis, Verbandschorleiter

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Infobrief zur aktuellen Corona-Situation
(28.5.2020)

Sehr geehrte Mitglieder des Landesmusikrats,

wir möchten Sie zum Thema Corona-Pandemie und Musik mit dieser Mitgliederinformation auf den neuesten Stand bringen:

1. Auslegung der Achten Corona-Bekämpfungsverordnung

Wie angekündigt wurde mit dem Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur über die Auslegung der aktuell gültigen achten Corona-Bekämpfungsverordnung gesprochen. Damit sind Proben auch für Blasmusikvereine im Freien unter Einhaltung eines vergrößerten Abstands von 3 Metern (entsprechend den Empfehlungen der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft) möglich.

Proben im Probenraum sind – egal um welches Ensemble es sich handelt – derzeit noch untersagt. Chorproben sind auch im Freien nicht gestattet.

Dem Landesmusikrat wurde zugesagt, dass man sich noch vor der Veröffentlichung der neunten Corona-Bekämpfungsverordnung, die ab dem 10. Juni 2020 gelten wird, intensiv über die Möglichkeiten zum gemeinsamen Proben in der Laienmusikszene, den Musikschulen und im Musikunterricht an der allgemeinbildenden Schulen verständigen wird. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Stieber, Präsident
Etienne Emard, Geschäftsführer

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Infobrief zur aktuellen Corona-Situation
(1.5.2020)

Sehr geehrte Mitglieder des Landesmusikrats,

Wir wollen in diesem Rundbrief, den wir Sie bitten an all Ihre Gliederungen weiterzuleiten, über Probebetrieb in Musikvereinen und Chören informieren.

Aktuell ist eine Probe mit dem Musikverein oder dem Chor leider nicht möglich. Der Landesmusikrat erarbeitet gemeinsam mit seinen Mitgliedsverbänden zurzeit ein Hygienekonzept, das darlegen soll, unter welchen Bedingungen der Probebetrieb wieder aufgenommen werden kann. Dieses Konzept wird mit den dafür zuständigen Behörden abgestimmt.

Liebe Mitglieder,

ich hoffe, dass diese Nachricht von heute Nachmittag ihnen in der derzeitigen Situation weiter helfen kann.

Viele Grüße ihr
Hartmut Doppler
Präsident CVdP