Hier finden Sie Konzerte und Veranstaltungen des Chorverbandes, der Sängerkreise und Vereine, sowie außergewöhliche musikalische Veranstaltungen außerhalb des Chorverbandes.

Außerdem finden Sie unter der Rubrik „Gewesenes“ Berichte und Bilder von vergangenen Veranstaltungen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Online-Kurs “Chorpraktisches Klavierspiel”

Workshop der Reihe „Qualifizierung für Chorleiter*innen“

Liebe Vereinsverantwortliche,

liebe Chorleiterinnen und Chorleiter,

seit Ausbruch der Corona-Pandemie Mitte März wurden viele neue Konzepte und Methoden entwickelt, sodass mittlerweile zahlreiche Konferenzen, Workshops, Unterrichte und Proben effizient und orts-ungebunden über Online-Dienste angeboten werden können. Auch der Chorverband der Pfalz hat in Zeiten, in denen Präsenz-Seminare nur schwer durchführbar sind, schnell reagiert und bereits viele Workshops und Seminare per Videokonferenz angeboten und durchgeführt.

Nun stellt der Chorverband der Pfalz seinen Mitgliedsvereinen bzw. deren Chorleiter*innen ein weiteres innovatives Online-Format vor: einen sechsteiligen Zoom-Workshop zum Thema „Chorpraktisches Klavierspiel“, in dem max. acht Teilnehmer*innen zuerst die theoretischen Grundlagen des Chor-begleitenden Klavierspiels vermittelt bekommen, um danach das Gelernte in einem Praxisteil anhand eines selbst gewählten Stücks zu präsentieren. Und das alles online und somit in den eigenen vier Wänden!

Dozent ist Matthias Stoffel, erfahrener Chorleiter und Seminarleiter im CVdP, sowie Klavierlehrer an der „Musikschule Kuseler Musikantenland“. Außerdem Pianist in verschiedenen Bands und Komponist und Arrangeur für vokale und instrumentale Besetzungen.

Zielgruppe: Dazu Dozent Matthias Stoffel: „Der Workshop richtet sich an alle Chorleiter*innen, die nach Inspiration beim Spielen nach Akkordsymbolen suchen oder sich einfach nur noch nicht die Zeit nehmen konnten, sich mit dieser Art des Begleitens auseinanderzusetzen.“

Kursablauf und -inhalte:

Termine: immer samstags, jeweils von 10:00 bis 11:30 Uhr

Sa. 19.09.2020 – Teil 1:  Akkordsymbole und ihre Bedeutung
Der einfache Weg zum Bilden von Akkorden aller Art

Sa. 26.09.2020 – Teil 2: Patterns und was sie können
Welches Pattern passt zu welchem Arrangement

Sa. 17.10.2020 – Teil 3: Partituren mit und ohne Symbole
Fehler finden und Partituren analysieren

Sa. 31.10.2020 – Teil 4: Ein selbstgewähltes Lied begleiten
Vorstellung der Begleitung und Feedback

Sa. 14.11.2020 – Teil 5: Ein selbstgewähltes Lied begleiten
Fortsetzung von Teil 4

Sa. 28.11.2020 – Teil 6: Noch Fragen?
Fragestunde und Abschlussseminar

Referent: Matthias Stoffel

Anmeldung:

Über die Teilnahme am Workshop entscheidet das Datum der Anmeldung. Über die Zulassung oder Absage erhalten Sie eine Nachricht per Mail. Zugelassene Teilnehmer*innen erhalten einige Tage vor Kurs-Beginn die Zoom-Meeting-ID und das zugehörige Passwort ebenfalls per Mail.

Es können maximal acht Teilnehmer*innen zugelassen werden.

Kosten:
Der Eigenanteil für die komplette Seminarreihe beläuft sich auf 40,- EUR pro Teilnehmer*in (Dieser Online-Kurs des CVdP wird gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz sowie durch Wettspielerlöse der GlücksSpirale / Lotto Rheinland-Pfalz)

Pianistische Voraussetzungen:

Solide Grundkenntnisse des Klavierspiels

Technische Voraussetzungen:

– PC (mit Mikrofon und Kamera) oder Tablet, sowie die Möglichkeit, die Kamera des PCs oder des Tablets auf die Klaviertastatur zu richten
– Vorab-Installation von „Zoom“-Client für Meetings“ – Download unter https://zoom.us/download oder im Google Play Store
– eine möglichst stabile Internetverbindung

Anmeldung bis spätestens 05.09.2020

>> Online-Anmeldeformular

Dieser Online-Kurs des CVdP wird gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz sowie durch Wettspielerlöse der GlücksSpirale / Lotto Rheinland-Pfalz.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

“Viel besser als gedacht!“ Chorprobe in Corona-Zeiten

Samstag, 15.08.2020, 10:00 bis 11:30 Uhr

Der Workshop ist für alle Teilnehmer*innen frei, die Kosten übernimmt der Chorverband der Pfalz. Über die Teilnahme am Workshop entscheidet das Datum der Anmeldung. Über die Zulassung oder Absage erhalten Sie eine Nachricht per Mail. Zugelassene Teilnehmer*innen erhalten ebenfalls per Mail und am Tag vor Workshop-Beginn die Zoom-Meeting-ID und das zugehörige Passwort.

Zuschaltung durch den CVdP erfolgt kurz vorher unter ZOOM.

Referenten:

Hartmut Doppler, Präsident

Andreas Schaurer, Vizepräsident und Vereinsvorsitzender

Wolf-Rüdiger Schreiweis, Verbandschorleiter

Sylvia Gerdon-Schaa, Vereinsvorsitzende

Gerhard Gerdon-Schaa, Verwaltungsfachmann und Vereinsmanager

Ulla Theis, Vereinsvorsitzende

Seit 10. Juni sind Chorproben in Rheinland-Pfalz grundsätzlich wieder erlaubt. Während viele Chöre bisher zögern und der Wiederaufnahme von Chorproben unter den bestehenden Auflagen skeptisch gegenüberstehen, setzen einige Chöre die Vorgaben in die Tat um und singen im Freien oder in großen Räumen.

Vorsitzende und Chorleiter aus diesen Chören berichten in einer Gesprächsrunde von ihren Erfahrungen aus der Praxis und zeigen Mittel und Wege auf, wie Chorproben in dieser besonderen Situation stattfinden können.

Wie müssen Chorproben organisatorisch und musikalisch vorbereitet werden und was gilt es dabei zu beachten? Wie erreiche bzw. motiviere ich die Sängerinnen und Sänger? Wie sind die Perspektiven? Das sind einige der Fragen, die bei der Veranstaltung für Vereinsvorsitzende und Chorleiter diskutiert werden sollen.

Anmeldung bis spätestens 12.08.2020

>> Online-Anmeldeformuler

oder Chorverband der Pfalz, Neckarstraße 31, 67117 Limburgerhof

Tel: 06236-461374

Diese Veranstaltungen werden gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz sowie durch Wettspielerlöse der GlücksSpirale/Lotto Rheinland-Pfalz.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Online-Workshop „Chor together“

Weihnachtslieder für gemischten Chor
Samstag, 05.09.2020, 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Der Workshop ist für alle Teilnehmer*innen frei, die Kosten übernimmt der Chorverband der Pfalz. Über die Teilnahme am Workshop entscheidet das Datum der Anmeldung. Über die Zulassung oder Absage erhalten Sie eine Nachricht per Mail. Zugelassene Teilnehmer*innen erhalten ebenfalls per Mail und am Tag vor Workshop-Beginn die Zoom-Meeting-ID und das zugehörige Passwort.

Referent: Tristan Meister

Nach dem 1. Workshop „Chor to go“ kommt Tristan Meister nun zum zweiten Mal. Diesmal mit Weihnachtsliedern um auch in Zeiten von Corona für mögliche Auftritte in der Weihnachtszeit gerüstet zu sein.

Für Chorleiter/innen und Sänger/innen ein Online-Workshops mit Tristan Meister. Im Bereich des Chorverbands der Pfalz leitet er den Beethovenchor Ludwigshafen und ist Gründer und Dirigent des Ensembles Vocapella Limburg. Als Dozent für Chordirigieren an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe und der Musikhochschule Frankfurt ist er zudem Herausgeber mehrerer Chorbücher und regelmäßiger Juror bei Wettbewerben. Aus seinen Büchern (Schott-Verlag Mainz) wird er online Chorliteratur vorstellen.

Anmeldung bis spätestens 01.09.2020

>> Online-Anmeldeformuler

oder Chorverband der Pfalz, Neckarstraße 31, 67117 Limburgerhof

Tel: 06236-461374

Diese Veranstaltungen werden gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz sowie durch Wettspielerlöse der GlücksSpirale/Lotto Rheinland-Pfalz.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

10. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (10. CoBeLVO) tritt in Kraft

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Vereinsverantwortliche und Chor-Aktiven,

ab Mittwoch, 24. Juni tritt die 10. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (10. CoBeLVO) in Kraft und damit auch das von der Landesregierung erlassene Hygienekonzept für Chorproben.
Hier die wichtigsten Punkte:

Die Änderungen zur vorherigen Verordnung bzw. zum vorherigen Hygiene-Konzept:

  1. Diese 10. Verordnung ist über zwei Monate gültig, und zwar bis zum 31. August 2020.
  2. Chorgesang soll im Freien stattfinden. Sollte er ausnahmsweise(!) innen stattfinden, sind die Räumlichkeiten ausreichend zu belüften.
  3. Die zeitliche Begrenzung der Proben wurde aufgehoben.
  4. Eine Chorprobe ist eine öffentliche Veranstaltung, deshalb dürfen im Freien bis zu 350 Personen zusammenkommen (§2 Abs. 2), im Innenbereich bis zu 150 (§2 Abs. 3).
  5. Die Schutzmaßnahmen der Verordnung / des Hygiene-Konzepts gelten allgemein bei Chorgesang, also auch für Chorauftritte, die wieder möglich sind, z.B. im Gottesdienst (§3 Abs. 1) oder bei Konzerten (§15 Abs. 3).

Die weiterhin geltenden Regelungen / Maßnahmen:

  1. Alle müssen sich beim Betreten des Probe-Ortes die Hände desinfizieren oder waschen – auch im Freien. Händeschütteln, Umarmungen, „Begrüßungsküsschen“, usw. sind untersagt. Die Abstandsregeln sind überall einzuhalten.
  2. Es ist eine verbindliche Sitzordnung für die Probe festzulegen.
  3. Bei allen Wegen müssen Mund-und-Nasen-Masken getragen werden (Mindestabstand von 1,5 Meter einhalten). Die Masken dürfen am Platz abgenommen werden. Diese Regelung gilt auch im Freien. Gegebenenfalls müssen Wegekonzepte (vom Auto zum Probe-Platz und zurück, zu Sanitärräumen, usw.) erstellt werden. Wenn möglich sind Einbahnregelungen zu treffen.
  4. Während der Probe ist ein Mindestabstand von 3 Metern zwischen den Sänger*innen einzuhalten und 4 Meter zur Chorleitung (2 Meter mit Spuckschutz) – auch im Freien.
  5. Noten, Stifte, Mappen, usw. sollten selbst mitgebracht werden.
  6. Schutzvisiere sind kein Ersatz für Mund-und-Nasen-Masken (Stand: 10.06.2020).

Bemerkungen:

1. Nach der Probe und unter Beachtung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen für die Gastronomie kann der Chor an einem dafür geeigneten Ort zusammenkommen (u.a. im eigenen Vereinsheim), um z.B. eine Pizza zu essen. Dabei ist Singen untersagt.

2. Für Chorproben muss keine Genehmigung vom zuständigen Ordnungsamt eingeholt werden, da sie sowieso nur stattfinden dürfen, wenn das dafür vorgesehene Hygiene-Konzept umgesetzt wird. Bei Fragen oder Unklarheiten hilft das Ordnungsamt aber weiter.

3. Auch wenn das Risiko momentan gering erscheinen mag, ist die lückenlose Dokumentation und Aufzeichnung der Einhaltung des geltenden Hygienekonzepts aus rechtlichen Gründen immens wichtig. Denn erkrankt ein Chormitglied oder die Chorleitung (bzw. im schlimmsten Fall mehrere Personen eines Chors) nach einer Probe, muss die Einhaltung des Hygienekonzepts nachgewiesen werden. Kann dieser Nachweis nicht erbracht werden, haftet die / der Vereinsvorsitzende bzw. die für diese Probe verantwortliche Person nach aktuell geltendem Recht persönlich für den Tatbestand der fahrlässigen oder vorsätzlichen Körperverletzung!

4. Chorproben im Freien sind öffentliche Veranstaltungen und somit eigentlich GEMA-pflichtig. Auf Antrag unseres Präsidenten Hartmut Doppler zeigte sich die GEMA allerdings kulant und willigte ein, für Chorproben im Freien weder Anmeldung noch Vergütung zu fordern.

Fazit:

Auch wenn Chorgesang mit einem Mindestabstand von 3 Metern nicht unbedingt der gewohnten Probenweise entspricht, schafft die Landesregierung mit der neuen Corona-Bekämpfungsverordnung Planungssicherheit für die Vereine und Chöre, da sie bis zum 31. August gelten wird. Die strengen Regeln und Vorsichtsmaßnahmen sollen die Gesundheit aller schützen, was zweifellos auch unsere oberste Priorität als Verantwortliche für die Vereine bzw. Chöre ist und ich bin überzeugt, dass sich die Situation weiterhin entspannen wird und die Regeln der folgenden Hygiene-Konzepte weiter gelockert werden können, wenn bis zur nächsten Verordnung keine Auffälligkeiten beim Chorgesang festzustellen sind.

Ich wünsche Ihnen – trotz aller Einschränkungen – viel Erfolg und Freude bei Ihren Proben! Bleiben Sie gesund!

Wolf-Rüdiger Schreiweis
Verbandschorleiter – Chorverband der Pfalz

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

DU SCHAFFST DAS SCHON!

Chorpädagogische Methoden zur Förderung des Selbstvertrauens

Seminar für (Kinder)chorleiter*innen und Grundschullehrer*innen

Freitag 04.12.2020 – Samstag 05.12.2020

Tagungshaus
Maria Rosenberg
Rosenbergstraße 22
67714 Waldfischbach-Burgalben

Maximilian Stössel
Theo Strauch

Dozenten: Maximilian Stössel ist Musikpädagoge, Chorleiter, Sänger, Workshop-Dozent und Projektmanager. Erfahrungen in der Konzeption und Durchführung verschiedener Education-Projekte im Sinne einer bildungsgerechten kulturellen Teilhabe bringt er unter anderem aus Projekten wie «Eine (Musik)Schule für alle» (EMSA), dem «Vivaldi Experiment» des Westdeutschen Rundfunks und der ARD sowie aus seiner Arbeit für die Deutsche Chorjugend mit.

Mehr über ihn:
https://nyklang.de/ueber-mich/

Mehr über Theo Strauch:
https://theostrauch.de/#person

Seminarinhalte: Das Selbstvertrauen der Chormitglieder beeinflusst entscheidend, wie glücklich und erfolgreich diese ihr Potential und das des Chores entfalten können. Im Workshop werden anhand konkreter Projektbeispiele, Experimente, Studien, Übungen, Spiele und Methoden übertragbare Erkenntnisse aus der psychologischen und musikpädagogischen Forschung und Praxis vermittelt, die zum systematischen Aufbau von Selbstvertrauen, Motivation und musikalischen Kompetenzen dienen.

Dozent Maximilian Stössel zeigt unter anderem Wege auf, wie man im Bereich der musikalischen Sozialarbeit Kinder im Chor und in der Schule dazu bewegen kann, selbstbewusst und motiviert mehrstimmig zu singen und darüber hinaus spielerisch die Grundlagen der Solmisation, Body Percussion, Improvisation und Gehörbildung zu erlernen.  Der Workshop richtet sich an alle Chorleitenden, und Grundschullehrer*innen, die das Selbstvertrauen ihrer Chormitglieder und Schüler*innen  fördern wollen.

Dozent Theo Strauch bietet zudem Coachings zum individuellen Kommunikationsverhalten in kleinen Gruppen oder einzeln an.

Die Fortbildung  richtet sich

  • An Chorleiter*innen & Chorleiterassistent*innen von Kinder- und Jugendchören
  • An Grundschullehrer*innen & Referendar*innen
  • An Musikstudent*innen & alle, die mit Kindern über das Singen erzieherisch tätig sind oder werden möchten

Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt, über die Teilnahme entscheidet der Eingang der Anmeldung.
Seminarbeitrag (inkl. Übernachtung, und Verpflegung):

Für Teilnehmer*innen aus CVdP-Chören – kostenlos

Für andere Teilnehmer – 30 €

Seminarbeitrag (ohne Übernachtung, und Verpflegung):

Für Teilnehmer*innen aus CVdP-Chören – kostenlos

Für andere Teilnehmer – 20 €

Anmeldung bis spätestens 09.10.2020 – mit Formular per Post oder

>> Online-Anmeldeformular

Chorverband der Pfalz
Neckarstraße 31
67117 Limburgerhof
Tel.: 06236-461374

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Infobrief des Landesmusikrats
(05.06.2020)

Sehr geehrte Mitglieder des Landesmusikrats,

gestern spätabends erschien die Neunte Corona-Bekämpfungsverordnung für Rheinland-Pfalz, die Sie hier nachlesen können: https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/9_bekaempfungsverordnung/9._CoBeLVO.pdf

Dort ist für die Musik ab dem 10. Juni 2020 u.a. geregelt:

–          Proben im Laienbereich sind erlaubt (§15, Abs. 2)

o   Insbesondere unter Berücksichtigung der Abstandsregelungen (1,5m Meter pro Person)

o   Bei Chören und Blasorchestern sollen Proben „nach Möglichkeit im Freien“ stattfinden, die Abstände sind auf 3 Meter zu verdoppeln und es gelten zusätzliche Hygienekonzepte

§  Hygienekonzept für Chöre: https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/9_bekaempfungsverordnung/Hygienekonzept_Chorproben.pdf

§  Hygienekonzept für Blasorchester: https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/9_bekaempfungsverordnung/Hygienekonzept_Blasorchester.pdf

–          Auftritte von Laienensembles (§15, Abs. 3)

o   Unter Berücksichtigung der Regelungen für Veranstaltungen sind Auftritte von Laienensembles erlaubt mit folgenden Einschränkungen

§  Chorgesang ist untersagt

§  „Andere Tätigkeiten, die wegen besonderer körperlicher Anstrengung zu verstärktem Aerosolausstoß führen (beispielsweise Blasmusik)“ sind nur im Freien zulässig.

–          Veranstaltungen im Freien mit bis zu 250 Personen sind erlaubt (§2, Abs. 2)

o   Unter Beachtung diverser Schutzmaßnahmen, Zusammengefasst im Hygienekonzept: https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/9_bekaempfungsverordnung/Hygienekonzept_Veranstaltungen_im_Aussenbereich.pdf

–          Veranstaltungen im Innenbereich mit bis zu 75 Personen sind erlaubt, wenn die Teilnehmenden einen festen Platz zugewiesen haben, ansonsten gelten 10 qm/Person  (§2, Abs.3)

o   Unter Beachtung diverser Schutzmaßnahmen, Zusammengefasst im Hygienekonzept: https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/9_bekaempfungsverordnung/Hygienekonzept_Veranstaltungen_im_Innenbereich.pdf

–          Öffentliche und gewerbliche Kultureinrichtungen (Theater, Konzerthäuser, Kleinkunstbühnen etc.) sind geöffnet (§15, Abs. 1)

o   Unter Beachtung diverserer Schutzmaßnahmen, Zusammengefasst im Hygienekonzept: https://corona.rlp.de/fileadmin/rlp-stk/pdf-Dateien/Corona/9_bekaempfungsverordnung/Hygienekonzept_Theater_Kinos_Konzerthallen.pdf

–          Musik im Gottesdienst (§3, Abs. 3)

o   Einsatz eines Chors sowie der Gemeindegesang sind untersagt

o   Die Religions- oder Glaubensgemeinschaften oder ihre Dachorganisationen erstellen noch Infektionsschutzkonzepte

–          Gesangsunterricht an Musikschulen ist unter Einschränkungen erlaubt (§14, Abs. 2)

o   Dies gilt für den Einzelunterricht (nur Schüler*in und Lehrer*in in einem Raum)

o   Der Abstand von sechs Metern ist einzuhalten

–          Musikausübung in der Schule ist weiterhin nur eingeschränkt möglich (Hygieneplan Corona für Schulen in Rheinland-Pfalz, Punkt 4)

o   Dort ist geregelt: „Auf musikpraktisches Arbeiten in Bläserklassen sowie auf Singen soll zurzeit zugunsten anderer musikalischer Aktivitäten verzichtet werden.“: https://corona.rlp.de/fileadmin/bm/Bildung/Corona/3._Hygieneplan_Corona_Schulen_Stand_20.05.2020.pdf

Auch, wenn ab dem 10. Juni das Proben von Chören und Blasorchestern in Räumen möglich ist, möchten wir aus Sicherheitsgründen mit Nachdruck empfehlen, die Proben im Freien stattfinden zu lassen!

Mit freundlichen Grüßen

Peter Stieber                                    Etienne Emard
Präsident                                          Geschäftsführer

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Chorverband der Pfalz und die Corona-Pandemie
(30.05.2020)

Sehr geehrte Damen und Herren Vorsitzende, sehr geehrte Chorleiterinnen und Chorleiter, sehr geehrte Sängerinnen und Sänger, liebe Verantwortliche in unseren Vereinen!

Die Corona-Pandemie hat das Leben und die musikalischen Aktivitäten in den Vereinen unseres Chorverbandes nicht nur stark beeinträchtigt, sondern leider auch teilweise – wie in vielen anderen Bereichen unserer Gesellschaft – zum Erliegen gebracht.

Auf dieses Virus und seine Auswirkungen auf den uns „bekannten und normalen“ Alltag war so niemand vorbereitet und Erfahrungen aus ähnlichen Ereignissen in der Vergangenheit gab es nicht. Ein „Masterplan“ für diese Krise liegt nicht vor und wir müssen feststellen, dass das Chorwesen nicht nur deutschlandweit zurzeit auf kleiner Flamme kocht, sondern auch unsere pfälzischen Chöre nach wie vor nicht wie gewohnt proben dürfen.

Die Verantwortung für die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie liegt bei der Bundesregierung und der Landesregierung. Von Anfang an stehen wir mit unseren Dachorganisationen wie Deutscher Chorverband und Landesmusikrat Rheinland-Pfalz im Informationsaustausch. Verbandsintern haben wir alle wichtigen Nachrichten und Informationen per Newsletter und über die Homepage an unsere Vereine herangetragen. Hier ging es auch darum, staatliche Hilfen und Angebote bekanntzumachen und zur Nutzung aufzurufen. Außerdem wurden neue Wege und Möglichkeiten für Chorproben und Vereinsarbeit gesucht und gefunden.

So bot der Chorverband der Pfalz den musikalisch Verantwortlichen seiner Vereine ein Fortbildungsangebot, das die Möglichkeiten der Online-Chorproben vorstellen sowie Ideen und Impulse zu deren Durchführung geben sollte. Seminarleiterin war Franny Fuchs. Sie ist u.a. Dozentin für Jazz-/ Popchorleitung und Ensemble-Improvisationsformen an der HfM Würzburg, Workshop-Leiterin von Fortbildungen für Jazz-/ Popchorleiter, Stimmbildnerin und Coach für Chöre und Online-Proben mit Zoom. Drei Seminare mit je zwei Einheiten waren schnell ausgebucht und die Referentin verstand es hervorragend, das neue Medium zur Nutzung ohne Scheu und Angst vorzustellen. Insgesamt nahmen 84 Chorleiter*innen und Chorassistent*innen aus der Pfalz dieses Angebot an.

Für Sängerinnen und Sänger werden in diesen Tagen ebenfalls Online-Workshops angeboten, u.a. mit Tristan Meister. Im Chorverband der Pfalz leitet er den Beethovenchor Ludwigshafen und ist Gründer und Dirigent des Ensembles Vocapella Limburg, mit dem er z.B. die weltweit erste CD-Gesamteinspielung aller A-cappella-Männerchorwerke Max Regers veröffentlicht hat. Als Dozent für Chordirigieren an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe und der Musikhochschule Frankfurt ist er zudem Herausgeber mehrerer Chorbücher und regelmäßiger Juror bei Wettbewerben. Aus seinen Büchern (Schott-Verlag Mainz) wird er online Chorliteratur vorstellen.

Am 3. Juni gibt es einen Online-Workshop für Vereinsvorsitzende mit Rechtsanwalt Christian Heieck, der zum Thema „Vereinsrecht & Corona“ referiert. RA Heieck ist nicht nur begeisterter Sänger, sondern auch Vizepräsident des Schwäbischen und Justiziar des Deutschen Chorverbandes.

Auch der Kinder- und Jugendbereich eröffnet Möglichkeiten, die probenfreie Zeit zu überbrücken. Gemeinsam mit Prof. Fabian Sennholz (Musikhochschule Frankfurt) ist das virtuelle Chorprojekt „Wir sind zusammen groß“ geplant. Mehr dazu finden Sie auf der Jugendseite dieser ChorPfalz-Ausgabe und auf unserer Homepage.

Weitere Angebote für die Chöre und Vereine sind in Vorbereitung.

Das kulturelle Leben in Städten und Gemeinden kommt mit den neuen Verordnungen der Landesregierung wieder langsam in Fahrt. Die Nachfragen aus unseren Vereinen bezüglich einer Freigabe der Proben für Chöre werden drängender. Der Chorverband Rheinland-Pfalz (einer der drei Chorverbände im Land) hat in einer Petition an die Landesregierung gefordert, den Chören unter Wahrung von Hygiene-Vorschriften Proben zu ermöglichen.

Als Chorverband der Pfalz fordern wir gleichermaßen, dass unseren Mitgliedschören unter Wahrung bestimmter Vorschriften erlaubt wird, Chorproben und Veranstaltungen abzuhalten. Der Deutsche Chorverband erstellt mit der renommierten Charité in Berlin ein Hygienekonzept, und sobald uns dieses vorliegt, werden wir es unseren Partnern in der Politik mit der Bitte um Prüfung und Zustimmung zukommen lassen. Über jede neue Entwicklung werden wir Sie umgehend per Newsletter und auf unserer Homepage informieren.

Sehr geehrte Damen und Herren, auch in diesen schwierigen und herausfordernden Zeiten arbeitet Ihr Chorverband unablässig und beharrlich für seine Vereine weiter.

Wir alle hoffen auf eine positive Entwicklung der Pandemie und dass wir nach und nach zur Normalität zurückkehren können.

Bleiben Sie gesund!

Essingen, den 29. Mai 2020

Hartmut Doppler, Präsident
Inge Vonnieda, Vizepräsidentin
Matthias Fernau, Vizepräsident
Andreas Schaurer, Vizepräsident
Werner Mattern, Verbandsmanager
Angelika Rübel, Verbandschorleiterin
Wolf-Rüdiger Schreiweis, Verbandschorleiter

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Infobrief zur aktuellen Corona-Situation
(28.5.2020)

Sehr geehrte Mitglieder des Landesmusikrats,

wir möchten Sie zum Thema Corona-Pandemie und Musik mit dieser Mitgliederinformation auf den neuesten Stand bringen:

1. Auslegung der Achten Corona-Bekämpfungsverordnung

Wie angekündigt wurde mit dem Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur über die Auslegung der aktuell gültigen achten Corona-Bekämpfungsverordnung gesprochen. Damit sind Proben auch für Blasmusikvereine im Freien unter Einhaltung eines vergrößerten Abstands von 3 Metern (entsprechend den Empfehlungen der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft) möglich.

Proben im Probenraum sind – egal um welches Ensemble es sich handelt – derzeit noch untersagt. Chorproben sind auch im Freien nicht gestattet.

Dem Landesmusikrat wurde zugesagt, dass man sich noch vor der Veröffentlichung der neunten Corona-Bekämpfungsverordnung, die ab dem 10. Juni 2020 gelten wird, intensiv über die Möglichkeiten zum gemeinsamen Proben in der Laienmusikszene, den Musikschulen und im Musikunterricht an der allgemeinbildenden Schulen verständigen wird. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Stieber, Präsident
Etienne Emard, Geschäftsführer

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Infobrief zur aktuellen Corona-Situation
(1.5.2020)

Sehr geehrte Mitglieder des Landesmusikrats,

Wir wollen in diesem Rundbrief, den wir Sie bitten an all Ihre Gliederungen weiterzuleiten, über Probebetrieb in Musikvereinen und Chören informieren.

Aktuell ist eine Probe mit dem Musikverein oder dem Chor leider nicht möglich. Der Landesmusikrat erarbeitet gemeinsam mit seinen Mitgliedsverbänden zurzeit ein Hygienekonzept, das darlegen soll, unter welchen Bedingungen der Probebetrieb wieder aufgenommen werden kann. Dieses Konzept wird mit den dafür zuständigen Behörden abgestimmt.

Liebe Mitglieder,

ich hoffe, dass diese Nachricht von heute Nachmittag ihnen in der derzeitigen Situation weiter helfen kann.

Viele Grüße ihr
Hartmut Doppler
Präsident CVdP