1. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz (14. CoBeLVO),

die bis einschließlich 10. Januar 2021 Gültigkeit hat.

Die Auswirkungen auf die Musik im Land fassen wir nachfolgend kurz zusammen:

  • Proben und Auftritte im Bereich der Laienmusik sind untersagt (§15, Abs. 2)
  • Außerschulischer Musikunterricht in Präsenzform ist untersagt (§ 15, Abs. 2). Also bspw. Musikunterricht an Musikschulen, durch freie Musikpädagog*innen, in Vereinen etc.
  • Öffentliche und gewerbliche Kultureinrichtungen (Theater, Konzerthäuser, Kleinkunstbühnen etc.) sind geschlossen (§15 Abs. 1)
  • Der Probebetrieb von professionellen Kulturangeboten ist unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen zulässig (§15 Abs. 3)
  • Im Gottesdienst ist der Gemeindegesang und/oder der Einsatz eines Chores untersagt. Der Einsatz von Instrumentalmusik ohne verstärkten Aerosolausstoß (bspw. Streicher, Zupfer etc.) ist erlaubt. Das heißt: der Einsatz von Blasinstrumenten ist nicht gestattet. (§3, Abs. 1)
  • Musikausübung in der Schule ist weiterhin möglich unter Beachtung des „Hygieneplans Corona für Schulen in Rheinland-Pfalz“ und insbesondere des „Leitfadens für musikpraktisches Arbeiten in Schulen“. Dieser Leitfaden stammt allerdings vom 4.12.2020. Eine Überarbeitung ist möglich.
Categories: Aktuell